Nach Nachrechnung, Machbarkeitsstudie und Bauwerksprüfung erfolgt nun der Ersatzneubau als BIM-Pilotprojekt

Die Straßenbrücke über die Seeschifffahrtsstraße Hunte im Verlauf der A29 östlich von Oldenburg ist eine über zehn Felder durchlaufende Spannbetonkonstruktion mit einer Gesamtlänge von 441 m. Seit über 40 Jahren ist das Bauwerk in Nutzung. Als Ergebnis einer Nachrechnung der Überbauten zusammen mit einer objektbezogenen Schadensanalyse (OSA) für einige beobachtete Schäden konnte eine unverminderte Restlebensdauer nicht nachgewiesen werden. Es folgten eine Machbarkeitsstudie zum Neubau der Überbauten und zur Weiternutzung der Unterbauten sowie eine Bauwerkshauptprüfung nach DIN 1076. Die Machbarkeitsstudie betrachtete unter anderem einen Ersatz der Überbauten durch leichte Verbundkonstruktionen bei Instandsetzung der Unterbauten. Dieser als machbar nachgewiesenen Variante wurde allerdings der vollständige Ersatzneubau vorgezogen. Der Neubau wird nacheinander pro Teilbauwerk erfolgen, sodass der Verkehr während der gesamten Bauzeit auf dem zweiten Teilbauwerk weiter fließen kann. Die Maßnahme wird als BIM-Pilotprojekt durchgeführt.

BauherrNiedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Projektpartnergrbv Ingenieure im Bauwesen meyer + schubart Beratende Ingenieure
ProjektdatenGesamtlänge: 441 m, 10-feldrige Spannbetonbrücke, max. Stützweite: 56 m, lichte Höhe: 29 m
Baujahr1978
StandortOldenburg
ProjektstatusIn Planung

Unsere Leistungen

  • Nachrechnung
  • Machbarkeitsstudie
  • Bauwerksprüfung
  • Objektplanung
  • Tragwerksplanung
  • Abbruchplanung
  • Anwendung BIM-Methode

Projektblatt als PDF

Weitere Projekte aus diesem Arbeitsgebiet

U-Bahn-Anbindung HafenCity

Süderelbquerung

Fußgängerbrücke Bremerhaven

Huntebrücke, A29

Fehmarnbelt Tunnel Puttgarden – Rødby

Butterfly Bridge

Sie haben Fragen oder möchten mehr Informationen zu einem unserer Projekte?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail: info@wtm-engineers.de