Neue Tunnelquerung des Fehmarnbelt für Auto- und Schienenverkehr schafft eine feste Verbindung zwischen Dänemark und Deutschland

2009 wurde der Bau einer festen Fehmarnbeltquerung zwischen Dänemark und Deutschland beschlossen. Neben einer Brücke wurde ein Tunnel als mögliche Querungsvariante planerisch geprüft. Die Entscheidung fiel zugunsten des Tunnels. Dieser hat eine Länge von 18,1 km und ist als Absenktunnel konzipiert. Die einzelnen Segmente des Tunnels werden als Rechteckquerschnitt mit fünf Zellen – gelichbedeutend mit fünf Tunnelröhren – hergestellt, eingeschwommen und auf Grund abgesenkt. Je zwei Tunnelröhren werden als Autobahn bzw. für Schienenverkehr genutzt, die fünfte Röhre ist als Versorgungs- und Wartungsgang vorgesehen. Der Querschnitt misst insgesamt 43 × 10 m. Die landseitigen Zufahrten erfolgen über Anschlussrampen, das Tunnelportal und mehrere hundert Meter Tunnel in offener Bauweise. Der Tunnel wird unter Berücksichtigung der neuesten Bauverfahren und Grundregeln für Lüftung und Sicherheit geplant. Dank des Einsatzes modernster Verfahren für die Herstellung der einzelnen Absenktunnelelemente können maßgebliche Parameter wie Termine, Kosten und Qualität optimiert werden.

BauherrFemern A/S
AuftraggeberJoint Venture Rambøll-Arup-TEC
ProjektdatenTunnellänge: 18,1 km, Anzahl der Zellen: 5, zwei Bahngleise, vier Straßenspuren
StandortFehmarnbelt
ProjektstatusIn Planung

Unsere Leistungen

Eine kurze Übersicht der Leistungen von WTM Engineers beim Fehmarnbelt Tunnel Puttgarden – Rødby:

  • Planfeststellung
  • Technische Beratung

Projektblatt als PDF

Weitere Projekte aus diesem Arbeitsgebiet

U-Bahn-Anbindung HafenCity

Süderelbquerung

Fußgängerbrücke Bremerhaven

Huntebrücke, A29

Fehmarnbelt Tunnel Puttgarden – Rødby

Butterfly Bridge

Sie haben Fragen oder möchten mehr Informationen zu einem unserer Projekte?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail: info@wtm-engineers.de