Zurück

Footbridge 2017 Berlin

Ingenieure und Architekten im kreativen Austausch

12.09.2017 – Alle drei Jahre treffen sich Ingenieure und Architekten zur Footbridge Konferenz. Die wichtigste internationale Konferenz zu Fußgängerbrücken organisierte in diesem Jahr die Technische Universität Berlin. Bereits zum sechsten Mal trafen sich vom 6. bis 8. September Brückenexperten aus aller Welt zu einem intensiven Ideen- und Wissenstransfer. WTM Engineers war mit einem Vortrag zu der Brücke über den Schleusengraben in Hamburg-Bergedorf vertreten. Die gemeinsam mit den Landschaftsarchitekten Junker und Kollegen (JKL) entworfene Brücke ging 2014 als Sieger aus einem Wettbewerb hervor. Aktuell laufen die Planungen. Das Programm wurde durch die Präsentation von Entwürfen und Konzepten für einen Ideenwettbewerb an sechs prominenten Orten in Berlin erweitert. Der Beitrag von WTM und JKL zum „Gleisdreieck“ sowie die weiteren 75 Entwürfe wurden in dem Buch „The World’s Footbridges for Berlin“ beim Jovis Verlag veröffentlicht.

BIM Expo Hannover

Dr. Ehmann berichtet über BIM im Industriebau

08.09.2017 – „BIM - Den Schritt in die Zukunft wagen!“ Unter diesem Titel fand am 6. und 7. September an der Leibnitz Universität in Hannover ein hochkarätiges BIM-Symposium statt. Zwei Tage lang haben internationale Experten unter dem neuen Label „BIM Expo Hannover“ über Themen wie Standardisierung, Technik und Methodik sowie Nachhaltigkeit gesprochen. Zu den Referenten gehörte unter anderem Staatssekretär Rainer Bomba als Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Herr Dr. Ehmann hat in seinem Vortrag zum Thema "BIM im Industriebau" vor ca. 200 Teilnehmern über die konsequente und strategische Anwendung der BIM-Methode im Industriebau bei WTM referiert. Anhand ausgewählter Beispiele illustriert er die deutlich verbesserte Kostenschätzung für Baumaßnahmen in früher Planungsphase.

Röntgenlaser auf Rekordkurs

Weltweit einmalige Großforschungsanlage ist in Betrieb

01.09.2017 – Mit dem European XFEL ist am 01. September der schnellste und leistungsfähigste Röntgenlaser der Welt feierlich in Betrieb gegangen. Zusammen mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Technik und Wissenschaft feierte unser Planungsteam das Projekt der Superlative. Der zuverlässige Planungs- und Bauablauf sowie die zukunftsweisenden Forschungsmöglichkeiten der Anlage wurden in den Reden besonders gewürdigt. Die Planung und der Bau des XFEL waren für unsere verantwortlichen Planer eine außergewöhnliche Aufgabe. Unsere Ingenieure arbeiteten sehr intensiv mit den Wissenschaftlern zusammen, um die physikalischen Anforderungen in bauliche Strukturen zu transferieren.

Seit der ersten Idee dabei, freuen wir uns das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht zu haben!

Wer mehr erfahren möchte, kann auf der Seite des European XFEL weiterlesen: www.xfel.eu

Mehr Wohnraum für die Hannoveraner

WTM feiert Fertigstellung des neuen Quartiers am Klagesmarkt

31.08.2017 – Feierlich wurde am vergangenen Freitag das Quartier am Klagesmarkt eröffnet. Auf einem vorher größtenteils ungenutzten Innenstadtplatz sind 100 neue Wohnungen, eine Kindertagesstätte sowie einige Gewerbeflächen und ein Bürogebäude im Passivhausstandard entstanden. Die insgesamt acht Hochbauten wurden von fünf unterschiedlichen Architekturbüros entworfen und verfügen über eine gemeinsame Tiefgarage. Sie bilden den hochbaulichen Auftakt zum Konzept „Hannover City 2020+“ der Landeshauptstadt Hannover.

WTM Engineers war verantwortlich für die Objekt- und Tragwerksplanung der Baugrube, die Objektplanung und den baulichen Brandschutz der Tiefgarage sowie für die Tragwerksplanung der Hochbauten.

Auf die Räder, fertig, los!

Europas größtes Radrennen begeistert WTM-Radsportler

20.08.2017 – Die Cyclassics haben am Sonntag in Hamburg für mitreißende Stimmung gesorgt. Gemeinsam mit 20.000 Fahrern aus ganz Europa eroberte unser Team aus Berliner und Hamburger Kollegen die Distanzen über 60 und 120 Kilometer. Einander angespornt und mit schmerzenden Beinen aber sehr zufrieden erreichten unsere Cyclisten erfolgreich
das Ziel. Bei einmaliger Atmosphäre feierten sie danach gemeinsam das Team-Event.

Unser Team auf den Beinen

WTM-Kollegen laufen bei Rekordveranstaltung

21.06.2017 – Gemeinsam mit über 17.500 Teilnehmern aus rund 1.100 Firmen und Organisationen waren unsere Läufer beim 16. IKKBB Berliner Firmenlauf aktiv. Unsere Kollegen haben mit viel sportlichem Einsatz die Gesamtstrecke von 5,5 km Länge erfolgreich bestritten. Gestartet wurde am Brandenburger Tor, anschließend passierten die Teilnehmer u.a. das Holocaustdenkmal, den Potsdamer Platz und die Siegessäule. Die letzten 1,5 km führten über die Straße des 17. Juni bis zum Zieltor am Russischen Ehrenmal. Bei tollem Wetter und guter Stimmung haben die Laufteams bis in die Abendstunden ihre Erfolge gefeiert.

Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst in Hamburg

WTM bietet Führungen über eigenes Projekt

20.06.2017 – Im ganzen Bundesgebiet sind Interessierte am letzten Juniwochenende eingeladen an kostenlosen baukulturellen Besichtigungen teilzunehmen. WTM und der Auftraggeber Hamburger Hochbahn stellen am Samstag, 24. Juni den Barrierefreien Ausbau der U-Bahn Haltestelle Langenhorn-Nord vor. Die 3 Führungen beginnen um 11, 13 und 15 Uhr jeweils im Eingangsbereich. Das Projekt, gleichzeitig auch BIM-Pilotprojekt, befindet sich aktuell in der baulichen Umsetzung. Die Teilnehmer gewinnen dadurch einen seltenen Einblick in bautechnische Details und innovative planerische und ingenieurtechnische Lösungen.

Ausführliche Informationen über den Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst sowie das komplette Programm stehen unter www.tda-hamburg.de oder in der kostenlosen App zum Tag der Architektur in allen Bundesländern zur Verfügung.

Quelle Visualisierung: Blunck & Morgen Architekten

Unterirdisches Parkhaus bleibt erhalten

WTM Engineers realisiert neuen Auftrag für Flughafen München

06.06.2017 – Das WTM-Büro in München wurde mit der Generalplanung einer Parkhaussanierung auf dem Gelände des Münchner Flughafens beauftragt. Das im Jahr 1992 komplett unterhalb des Straßenniveaus errichtete Parkhaus bietet Platz für 1.200 Fahrzeuge. Das Gebäude ist nach intensiver Nutzung sanierungsbedürftig und muss auf die zeitgemäßen Standards angepasst werden. Im Auftrag sind sowohl die Gesamtkoordination, die Objektplanung, Tragwerksplanung und Technische Ausrüstung als auch die technische Substanzerkundung und die Bauüberwachung. Für dieses Projekt wird insbesondere das Expertenteam aus dem Bereich WTM „Diagnostics“ eingesetzt, das u.a. auf Zerstörungsfreie Prüfungen, kurz ZfP, spezialisiert ist.

WTM International

Neuer Auftrag und Besuch aus Norwegen

31.05.2017 - WTM ist weiter international aktiv und erfolgreich und kann einen neuen Auftrag in New York verbuchen. Unser Büro erarbeitet ein Hochwasserschutzkonzept für ein Bestandsgebäude im südlichen Manhattan, das umgenutzt werden soll. WTM erarbeitete bereits den Hochwasserschutz für das neue Whitney Museum of American Art im Meetpacking-District.
Das Hamburger Büro empfing eine norwegische Delegation von Baufachleuten aus Behörden und Ingenieurbüros. Nach Vorträgen zum Thema BIM und fachlichem Austausch fand ein Rundgang zu unseren vielfältigen Projekten in der HafenCity statt. Initiiert wurde die Zusammenkunft von der deutsch-norwegischen Handelskammer.

Neue Initiative des VBI

Junge Ingenieurtalente werben für ihren Beruf

22.05.2017 - Der VBI-Ausschuss „Konstruktiver Ingenieurbau“, in dem sich auch WTM engagiert, hat die neue Website http://ingenieur-talente.de ins Leben gerufen. Sie informiert anschaulich über Berufsbild, Ausbildung und Ansprechpartner im Bereich Ingenieurkarriere. Die Seite zeigt unter anderem drei kurze Videoclips, in denen junge Ingenieure Einblicke in ihre Arbeitswelt geben. Damit möchten WTM und alle weiteren in dem VBI-Ausschuss aktiven Ingenieurbüros junge Menschen für den Bauingenieurberuf begeistern.

VPI Hamburg

Dr. Jäppelt erneut zum Vorsitzenden gewählt

Am 20. April fand die Mitgliederversammlung der VPI Landesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik in Hamburg e.V. statt. Unser Geschäftsführer Dr. Jäppelt ist, nachdem er vor fünf Jahren zum Vorsitzenden gewählt wurde, für weitere 5 Jahre in seinem Amt bestätigt worden.

Die VPI Hamburg ist eine von 16 Landesvereinigungen unter dem Dach der Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik e.V.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bvpi.de

 

Baubeginn Südliches Überseequartier Hamburg

Tiefbauarbeiten beginnen

05.04.2017 – Am 4. April erfolgte in Hamburg der erste Spatenstich für das Südliche Überseequartier in der HafenCity. Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Christophe Cuvillier und Olivier Nougarou, beide CEO von Unibail-Rodamco, haben den offiziellen Festakt begleitet und mit vielen geladenen Gästen den Baubeginn gefeiert. Auf ca. 265.000 m² Geschossfläche entsteht bis ca. 2021 eine Mischung aus Einzelhandel, Gastronomie, Wohnen, Entertainment, Kreuzfahrtterminal, Hotel und Büros. Alle Gebäude sollen nach dem HafenCity Umweltzeichen in Gold zertifiziert werden.

WTM ist verantwortlich für die Tragwerksplanung und Baugrubenplanung des gesamten Südlichen Überseequartiers. Das Areal erhält zwei Tiefgaragenebenen. Die Lage unmittelbar an der Tideelbe erfordert eine wasserundurchlässige Trogbaugrube und zusätzliche Maßnahmen zum Flutschutz im Sturmflutfall.

Spatenstich für Geomar Neubau

In Kiel entsteht Europas größtes Meeresforschungszentrum

30.03.2017 – Am Montag erfolgte der offizielle Startschuss für eines der größten Bauvorhaben im Bereich Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Für rund 90 Millionen Euro errichtet das Geomar-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung seinen neuen Campus am Ufer der Schwentine in Kiel. Bis 2020 entstehen in dem neuen Forschungsgebäude fast 250 Büros und 170 Labore. Beim ersten Spatenstich waren unter anderem Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig, der Kieler Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer und MinDir. Dr. Karl Eugen Huthmacher vom Bundesministerium für Bildung und Forschung anwesend. Sie würdigten den Neubau als bedeutendes Leuchtturmprojekt für die Stadt und die Meeresforschung. Am Geomar sollen „wichtige Zukunftsfragen von übergeordneter gesellschaftlicher Bedeutung angegangen werden“.

WTM Engineers hat in Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Feix Ingenieure die Planung der Baugrube und die Tragwerksplanung des Hochbaus bearbeitet sowie die Umverlegung eines Regenwasserkanals geplant.

Lesen Sie mehr unter: www.geomar.de/zentrum/neubau/

Quelle Visualisierung: EVE Images / Staab Architekten

Folgeauftrag für Fehmarnbelt-Tunnel

WTM weiter beteiligt an einem der größten Infrastrukturprojekte Europas

28.03.2017 - Zusammen mit dem Joint Venture Rambøll, ARUP und TEC konnten sich WTM Engineers in der Ausschreibung des Folgeauftrages zur Beratung des Bauherrn Femern A/S erfolgreich durchsetzen. Der Auftrag beinhaltet neben der begleitenden Beratung des Bauherrn in allen laufenden Prozessen, die Überprüfung der durch die Baufirmen erstellten Planung sowie die Bauüberwachung vor Ort.

Bei dem Projekt handelt es sich um die 18 km lange Tunnelverbindung zwischen Fehmarn und der dänischen Insel Lolland, geplant als weltweit längster Absenktunnel für eine vierstreifige Autobahn mit Standspur und eine zweigleisige Bahnverbindung. Insgesamt liegt das von Dänemark bewilligte maximale Baubudget zur Umsetzung der Maßnahme bei insgesamt ca. 7.4 Mrd. Euro, die Fertigstellung ist für 2028 geplant.

Lesen Sie mehr unter: femern.com/de

Dr. Karl Morgen wird 65

Geburtstag des Seniorpartners

23.03.2017 - Am 22. März feierte das Büro WTM Hamburg mit allen Mitarbeitern den 65. Geburtstag des Seniorpartners. Dr.-Ing. Karl Morgen ist seit 1988 geschäftsführender Gesellschafter und hat das Büro in den vergangenen 30 Jahren maßgeblich geprägt. Er blickt auf zahlreiche erfolgreich umgesetzte Projekte in allen wesentlichen Disziplinen des Bauingenieurwesens zurück, sowohl im In- als auch im Ausland. Seine Leistungen wurden u.a. 2015 durch die Verleihung der Emil-Mörsch-Denkmünze gewürdigt.

Wir gratulieren von Herzen, wünschen weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf alles Zukünftige.

WTM im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft BAU aktiv

BIM-Methoden für die Praxis weiterentwickeln

03.01.2017 - WTM Engineers engagiert sich für die angewandte Bauforschung in dem Projekt „Standardisierte Beispieldatenbank für softwaregestützte Tragwerksberechnung". Das Projekt wird vom Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke der Bergischen Universität Wuppertal geleitet. Zu den Projektbeteiligten gehören weitere namhafte Ingenieurbüros aus Deutschland sowie Softwarehäuser und Unternehmen der Bauindustrie. Das bis Mai 2018 laufende Projekt hat u.a. zum Ziel, Lücken in der Qualitätssicherung bei der Entwicklung und Anwendung von Software für die Tragwerksplanung zu schließen. Fördermittelgeber ist das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Lesen Sie gerne mehr unter:

http://www.biminstitut.de/forschung/aktuelle-projekte-bim/beispieldatenbank-tragwerksberechnung

Neuer Auftrag für WTM in München

Berufsschüler bekommen mehr Raum zum Lernen

15.12.2016 - WTM Engineers München erhält im Rahmen eines öffentlichen Vergabeverfahrens den Auftrag für die Erweiterung, Aufstockung und Modernisierung der Berufsschulen in der Orleansstraße in München. WTM übernimmt dabei die Tragwerks- und Baugrubenplanung. Der Gesamtkomplex, inklusive Sporthalle und Tiefgarage, vereint fünf berufliche Schulen. Aufgrund des bereits bestehenden Platzmangels und der prognostizierten steigenden Schülerzahlen in den nächsten Jahren ist eine Erweiterung und Sanierung des Schulzentrums notwendig. Die unter Ensembleschutz stehende Gebäudegruppe liegt im beengten Innenstadtbereich von München. Das komplexe Bauvorhaben wird bei laufendem Betrieb realisiert. Grundlage für die Planung ist eine vorliegende Machbarkeitsstudie. Die Objektplanung erfolgt durch das Architekturbüro karl + probst aus München.

WTM vergibt Preis an der HCU

Auszeichnung der besten Master-Thesis

05.12.2016 - Bereits zum sechsten Mal wurde der WTM-Architectural-Engineering-Preis in Kooperation mit der HafenCity Universität verliehen. Der von WTM gestiftete Preis ist mit 2.000,- Euro dotiert. Mit der Auszeichnung der besten Master-Thesis des Studiengangs Bauingenieurwesen - Architectural Engineering fördert WTM talentierte Nachwuchsingenieure. In diesem Jahr ging der Preis an Florian Wanner für die Master-Thesis „Untersuchung der Nutzerbehaglichkeit infolge windinduzierter Beschleunigungen für ein Hochhaus in der HafenCity Hamburg“. Überreicht wurde die Ehrung durch Dr.-Ing. Thomas Schadow, Bereichsleiter Tragwerksplanung bei WTM, im Rahmen des Festaktes zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen im Bereich Bauingenieurwesen an der HafenCity Universität Hamburg.

Mit BIM in die Zukunft

WTM arbeitet mit am Forschungsprojekt des BMVI

30.11.2016 – Unter Beteiligung von WTM wurde das zukunftsweisende Forschungsprojekt „Umsetzung Stufenplan BIM“ für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gestartet. Ein interdisziplinäres Konsortium aus zehn Partnern berät das BMVI bei der stufenweisen Einführung des Building Information Modeling, kurz BIM. Alle großen Verkehrsprojekte im Bereich des Bundesfernstraßen- und Bundeswasserstraßenbaus sollen so ab 2020 mit der BIM Methode geplant werden. Unser Büro bringt vor allem seine umfassende Expertise im Bereich Wasserstraßenbau ein. WTM begleitet dabei auch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes bei der erfolgreichen Realisierung ihres Pilotprojektes. Das Expertenteam setzt sich zusammen aus hochkarätigen Vertretern der Wissenschaft und Technik: allen voran die Gesellschaft Planen-Bauen 4.0, bei der WTM Mit-Gesellschafter ist. Sie bringt zentrale Akteure der Baubranche zusammen und setzt sich bundesweit für die Weiterentwicklung und Standardisierung von BIM ein.

Lesen Sie mehr über die Initiative Planen-Bauen 4.0: www.planen-bauen40.de

Unsere Idee schreibt Geschichte

Neue Schutzhülle für den Sarkophag in Tschernobyl

29.11.2016 – Für das heute fertig gestellte und größte bewegliche Bauwerk der Welt hat WTM gemeinsam mit dem Germanischen Lloyd die Idee geliefert. 30 Jahre nach dem schweren Reaktorunglück hat das Atomkraftwerk in Tschernobyl eine neue Schutzhülle erhalten. Das Tonnendach verhindert, dass radioaktive Strahlung austritt, Wasser eindringt und ermöglicht, dass der Rückbau der Ruine künftig durchgeführt werden kann. Die Montage der einzelnen Bauteile erfolgte in sicherer Entfernung zum Atomkraftwerk. Anschließend ist die Gesamtkonstruktion in ihre endgültige Position verschoben worden.

Die dazu im Jahr 1997 erstellte Machbarkeitsstudie hat WTM in einer internationalen Tagung in Moskau präsentiert. Das Hamburger Abendblatt hat diese bereits 2011 vorgestellt und aktuell über die Fertigstellung des Bauwerkes berichtet. Lesen Sie gerne mehr unter:

http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article106530548/Eine-Huelle-aus-Hamburg-fuer-Tschernobyl.html

https://www.abendblatt.de/vermischtes/article208789495/Neuer-Sarkophag-fuer-die-Atom-Ruine-von-Tschernobyl.html

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eröffnet Tunnel

Wichtiges Teilprojekt für die bayrische Infrastruktur fertiggestellt

27.10.2016 – Der neue, von WTM geplante Tunnel im Zuge der Bundesstraße 85 sorgt für Verkehrsentlastung in der bayrischen Oberpfalz. Im Rahmen des vierspurigen Ausbaus stellt der 180 m lange Tunnel auf einem rund 3,2 km langen Bauabschnitt das Schlüsselbauwerk dar. Während der Verkehr die Ortschaft Wetterfeld vor der Baumaßnahme direkt durchlief, führt dieser fortan unter dem Ort hindurch. Bei laufendem Betrieb erfolgte der Ausbau über eine Länge von 430 m als Troglage, davon 180 m überdeckelt. Zur Reduzierung der Lärmimmissionen für die angrenzende Bebauung werden derzeit die Lärmschutzwände errichtet, die bis Ende des Jahres stehen sollen. WTM Engineers war für die Ausarbeitung des Bauwerksentwurfs und die Ausschreibung zuständig.

WTM punktet bei Schülern

Eine erfolgreiche Kooperation zwischen Hochschulen, Unternehmen und Schulen

10.10.2016 – WTM engagiert sich seit vielen Jahren für den Nachwuchs und aktuell im Rahmen der Schülerbrückenbautage. Dabei besuchen Physikprofilschüler des Gymnasiums Osterbek unser Büro und lernen das Berufsbild eines Bauingenieurs sowie die Grundlagen des Brückenbaus kennen. Darüber hinaus entwerfen sie eine eigene Brücke anhand realer Rahmenbedingungen der Shanghaibrücke. Diese und andere Brücken, die WTM in der HafenCity geplant hat, können die Schüler danach in einem Rundgang bestaunen. Im zweiten Teil der Woche wechseln die jungen Menschen an die HafenCity Universität Hamburg und bauen ihre eigenen Brückenmodelle. Mit diesem Projekt unterstützt WTM die Initiative Naturwissenschaft und Technik, kurz NAT, die in Kooperation mit Hochschulen und Unternehmen junge Menschen für die naturwissenschaftlichen Fächer gewinnen möchte.

Masterplan Ny Østergade Roskilde in Dänemark

Erster Platz im Wettbewerb

31.08.2016 - Das Team EFFEKT, karres+brands, WTM Engineers, ARUP und Alectia konnte die Jury mit seinem Wettbewerbsbeitrag überzeugen. Der Entwurf zur Gestaltung des Umfeldes des Bahnhofes von Roskilde wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Es handelt sich um einen Masterplan für ca. 100.000 m² Wohnen, Büro, Hotel und Handel. Zur Verbesserung der lokalen Infrastruktur ist eine neue Querung der Gleise im Bahnhofsbereich für Fußgänger und Radfahrer inklusive einer barrierefreien Erschließung der Bahnsteige erforderlich. Als Lösung wurde eine abgesenkte Passage mit Brückenbauwerken für die 7 in diesem Bereich querenden Gleise entwickelt. Die Errichtung der Brücken soll in mehreren Abschnitten unter laufendem Betrieb der Bahnstrecke und des Bahnhofs erfolgen. WTM Engineers hat das Konzept und das Tragwerk der Eisenbahnbrücken erarbeitet.

Eine Hamburger Innovation

Das „Lighthouse“ mit einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung

22.08.2016 - Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 19. August 2016 ausführlich über das Wohngebäude mit Panoramablick. An der Spitze der Baakenhafenhalbinsel in der HafenCity wurde kürzlich das Lighthouse Zero als Prototyp für das innovative Wohnkonzept fertiggestellt. In einer Höhe von 20 m befindet sich eine kreisrunde Wohnplattform, die durch eine Spannbetonröhre getragen wird. Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Bauherrn und Ideengeber Arne Weber, HC Hagemann, und den Architekten BiwerMau realisiert. WTM Engineers war für die Tragwerksplanung und das Brandschutzkonzept zuständig.

http://www.sueddeutsche.de/geld/lighthouse-ueber-den-dingen-1.3124568

Neue Kaimauer für Helgoland

WTM schließt weiteres Teilprojekt auf der Insel ab

09.08.2016 – Am 09.08. erfolgte die Abnahme der Sanierungsmaßnahme und Erweiterung der Südkaje auf Helgoland. Die von  HC Hagemann, Colcrete-von Essen und Eggers Kampfmittelbergung errichteten Flächen im Bereich des Südhafens wurden zukünftigen Anforderungen der nahegelegenen Offshore Windparks und den Entwicklungsplänen der Gemeinde Helgoland angepasst. Damit konnte ein weiteres wichtiges Projekt für die Gemeinde und die Hafengesellschaft Helgoland abgeschlossen werden. Die aktuelle Maßnahme optimiert die Erschließung und Anbindung der Insel und bildet die Basis für die künftige Errichtung von Gewerbeflächen für die Windparkbetreiber.

WTM-Teilnahme am B2RUN Firmenlauf in München

Ehemalige Profi-Biathletin, Magdalena Neuner, ging auch an den Start

14.07.2016 – Bereits zum 13. Mal fand einer der größten Firmenläufe Deutschlands in München statt. Auf einer Strecke von ca. 6,2 km liefen die Teilnehmer einmal quer durch den Olympiapark mit Zieleinlauf in das Olympiastadion. Auch unsere Kolleginnen und Kollegen haben mit Ihrem sportlichen Engagement Teamgeist und Kondition bewiesen. Prominente Unterstützung erhielten die Sportler von Magdalena Neuner, die als Botschafterin des Events verpflichtet wurde.

IVH-Themenabend Bauindustrie 4.0 bei WTM Engineers

Digitales Bauen ist die Zukunft

14.07.2016 – Am gestrigen Abend war der Industrieverband Hamburg e.V. (IVH) mit mehr als 70 Gästen zum IVH-Themenabend „Kosten- und terminsicheres Planen, Bauen und Betreiben“ zu Gast. Diskutiert wurde die Digitalisierung im Bauwesen. Dazu referierten die Experten Herr Lang von der Hamburger Hochbahn AG, Herr Hoyer von Aug. PRIEN Bauunternehmung und Herr Pfannenberg von der Pfannenberg GmbH. Dr. Ehmann, Geschäftsführer bei WTM, übernahm die Einführung in das Thema und die Moderation des Abends. In der Veranstaltung wurde deutlich, dass die Bauindustrie die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse weiter vorantreiben wird, da die Vorteile für die Unternehmen auf der Hand liegen. Es wird ein Umdenken hin zur vollständigen Implementierung von Building Information Modeling (BIM) stattfinden. Erste erfolgreiche Schritte der Beteiligten sind gemacht, zahlreiche weitere werden folgen.

Richtfest bei der Firma Reyher in Hamburg

Traditionsunternehmen für Schrauben baut 41 Meter hohes Hochregallager mit 2 Ebenen

29.06.2016 – Mit einem Richtfest feierte die Firma Reyher am Mittwoch, den 29. Juni die Erweiterung des Betriebes. Das Handelsunternehmen ist seit über 125 Jahren in Hamburg ansässig und beliefert vom zentralen Standort in Hamburg-Altona mehr als 11.000 Kunden weltweit. Aktuell entsteht dort ein ca. 41 Meter hohes, vollautomatisiertes, doppelstöckiges Palettenhochregallager mit angeschlossenem Bürotrakt. Das Hochregallager ist das erste in Deutschland mit 2 Ebenen. Seit über 25 Jahren begleitet WTM die Firma Reyher als Generalplaner bei zahlreichen Neu- und Umbauten.

Inbetriebnahme der neuen Lärmschutzhalle für den Flughafen in Genf

Bauwerk mit spezifischen Anforderungen an Schall und Luft abschließend getestet

29.06.2016 – Die neue Lärmschutzhalle am Flughafen in Genf ist fertiggestellt. Das besondere Bauwerk zeichnet sich durch eine technisch bedingte eigenwillige Gebäudeform aus: eine außenliegende Fachwerkkonstruktion mit vertikal strukturierten Lamellen und einer beweglichen Stahlumlenkung. In der Nacht zum 29. Juni 2016 fanden umfangreiche Inbetriebnahmetests in der Halle statt, um die strömungstechnische Funktionsweise zu überprüfen. Parallel dazu erfolgten die akustischen Abnahmemessungen nach einem umfassenden Messprogramm.

Während der vergangenen fünf Jahre war WTM Engineers gemeinsam mit GAC mit der Objekt- und Tragwerksplanung, akustischen Auslegung sowie mit den strömungsmechanischen Untersuchungen beauftragt. Darüber hinaus war WTM
zusammen mit Thomas Jundt ingénieurs civils für die Örtliche Bauüberwachung zuständig.

Einweihung XFEL Headquarter

Wissenschaftler beziehen Forschungsgebäude auf dem Campus Schenefeld

29.06.2016 – Die European XFEL GmbH feiert den Einzug in das neue Forschungsgebäude auf dem Campus in Schenefeld. Die Bauarbeiten für den Europäischen Röntgenlaser XFEL, eine unterirdische Großforschungsanlage, die vom DESY-Gelände in Hamburg bis nach Schenefeld im benachbarten Schleswig-Holstein reicht, sind im Wesentlichen abgeschlossen. Aktuell läuft die Installation der physikalischen Geräte auf Hochtouren. 2017 soll der Beginn der Forschungsarbeiten erfolgen. Das von der Ingenieurgemeinschaft WTM / Amberg geplante Projekt konnte unter Einhaltung der vorgesehenen Baukosten und des Zeitplans realisiert werden.

Deutschland kann noch Großprojekte!

Weitere Infos www.xfel.eu/de

WTM-Tag in Hamburg 2016

Großes Mitarbeitertreffen in der Elbmetropole

10.06.2016 –Der Tag begann gemeinsam im historischen Altonaer Kaispeicher direkt an der Elbe. Zunächst informierte Herr Jens Meier, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority, in einem Vortrag über die aktuellen Entwicklungen und Zukunftstrends des Hamburger Hafens. Den sonnigen Nachmittag verbrachten alle in unterschiedlichsten fachlichen Erkundungstouren bis es wieder in den Altonaer Kaispeicher ging. Den regen Verkehr auf dem Wasser und die Köhlbrandbrücke im Blick, ließen wir dort die Ereignisse des Tages gemeinsam Revue passieren.

Platz drei für WTM-Staffel bei Vierlanden-Triathlon in Hamburg

Insgesamt fünf WTM-Teams gaben in den Staffel-Wettkämpfen alles!

05.06.2016 – Mit rund 1300 Einzelstartern und 40 Staffeln aus über 10 Nationen fand am Sonntag wieder der Vierlanden-Triathlon in Hamburg statt. WTM nahm zum zweiten Mal an der Sportveranstaltung teil und landete direkt mit einer der Staffeln auf dem Treppchen. Auch alle anderen Kolleginnen und Kollegen haben ihren sportlichen Einsatz einmal mehr in der Olympischen Disziplin und in der Volksdistanz bei u.a. 1,5 km schwimmen, 40 km Rad fahren oder 5 km laufen erfolgreich bewiesen. Austragungsort des Events war das Gebiet um den Hohendeicher See, in dem zunächst geschwommen wurde, bevor es auf die Radstrecke entlang der Norderelbe Richtung Tatenberger Schleuse ging. Zum Schluss wurde am Seeufer gelaufen.

WTM fördert Deutschlandstipendium

Verleihung an Masterstudenten der HafenCity Universität Hamburg (HCU)

25.05.2016 – Am Mittwoch, den 25. Mai wurden an der HCU bereits zum fünften Mal Deutschlandstipendien an leistungsstarke und engagierte Studierende vergeben. WTM stellt zum ersten Mal ein Stipendium an der HCU zur Verfügung, mit dem Jörn Beckmann ausgezeichnet wurde. Der Preis wurde von Präsident Dr.-Ing. Walter Pelka im Beisein der Förderer verliehen. Die einkommensunabhängigen Stipendien werden zu gleichen Anteilen gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den Förderern getragen. Ziel des Deutschlandstipendiums ist der nachhaltige Kontakt zwischen Stipendiaten und Förderern.

WTM wünscht Herrn Beckmann weiterhin viel Erfolg bei seinem Bauingenieurstudium.

Grundsteinlegung für Gebäudekomplex am Alten Wall in Hamburg

Ein denkmalgeschütztes Areal zwischen Fleet und Rathaus wird zum Leben erweckt

28.04.2016 – Am Donnerstag, den 28. April wurde die Grundsteinlegung des Gebäudekomplexes am Alten Wall in der Innenstadt gefeiert. Sowohl der Erste Bürgermeister Hamburgs, Olaf Scholz, als auch 200 geladene Gäste würdigten das Großprojekt als „bautechnisches Meisterwerk“. Allein die innerstädtische Baugrube ist 20 Meter tief, 90 Meter lang und 30 Meter breit. 45.000 Kubikmeter Erde wurden insgesamt ausgehoben. Es sollen fünf Häuser für hochwertigen Einzelhandel, Büros und das Bucerius Kunstforum mit 12.000 m² Geschossfläche sowie eine vierstöckige Tiefgarage mit mehr als 200 Stellplätzen entstehen.

WTM Engineers ist mit der bautechnischen Prüfung der Baugrube und des Neubaus beauftragt.

Erster Spatenstich für das Forschungs- und Entwicklungszentrum EcoMaT

Das Leuchtturmprojekt der Freien Hansestadt Bremen, Airbus und weiteren Partnern

08.04.2016 – Zur Bündelung der Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Leichtbautechnologien entsteht in der Airport-Stadt Bremen das EcoMaT (Center for Eco-efficient Materials & Technologies). Am Freitag, den 8. April wurde anlässlich der in Kürze beginnenden Baumaßnahmen der erste Spatenstich gesetzt. Gemeinsam mit Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, und André Walter, Standortleiter von Airbus in Bremen feierten auch viele weitere Gäste den Ausbau des Wissenschaftsstandortes der Hansestadt. Sowohl die Luft- und Raumfahrtbranche, die Automobil- sowie Windindustrie, der Anlagen- und Maschinenbau als auch der Schiffbau werden von den Forschungsergebnissen profitieren. WTM ist seit 2013 für die Tragwerksplanung des Hochbaus, die Objekt- und Tragwerksplanung der Baugrube sowie die Thermische Bauphysik verantwortlich.

(Foto: WFB / Frank Pusch)

WTM gründet Betriebssportgruppe

Mitgliedschaft im Betriebssportverband Hamburg

07.04.2016 - WTM baut sein sportliches Engagement weiter aus und hat sich dem Betriebssportverband Hamburg e.V. angeschlossen. Der BSV vertritt die Interessen von 500 Unternehmen und Behörden mit rund 60.000 Sportlerinnen und Sportlern in der Metropolregion Hamburg. In den Sparten Radsport, Laufen, Triathlon, Tennis, Wassersport und Segeln treiben WTM-Kollegen gemeinsam Sport und nehmen an Sportevents- und Wettkämpfen teil. Schon länger werden bei WTM inhouse Kurse zur Gesundheitsprävention wie beispielsweise Yoga oder Rückenschule angeboten. Mit diesem Engagement fördert WTM den sozialen Zusammenhalt und die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wir freuen uns auf die Teilnahme unserer Teams an sportlichen Events in 2016 wie die Hamburg Cyclassics und den Vierlanden-Triathlon.

SBE 16 Hamburg Konferenz – WTM-Beitrag zum Thema „nachhaltiges Bauen“

Die Helgoländer Südkaje ein innovatives und nachhaltiges Infrastrukturbauwerk

11.03.2016 – Unter dem Motto „Strategies, Stakeholders, Success factors“ treffen sich rund 400 Experten aus 40 Nationen vom 8. bis 11. März zur “International Conference on Sustainable Built Environment”, SBE 16 Hamburg. Der Fokus der Konferenz liegt dieses Jahr insbesondere auf Strategien und Rahmenbedingungen nachhaltigen Bauens und nachhaltiger Stadtentwicklung, Nachhaltigkeitsmethoden und –werkzeugen sowie auf Materialinnovationen. WTM beteiligt sich mit einem Vortrag über die Nachhaltigkeitsbewertung von Infrastrukturbauwerken am Beispiel der Helgoländer Südkaje. Seit 2011 ist WTM auf Helgoland u.a. mit der Planung und Überwachung einer neuen Kaje beauftragt. Neben den technischen Herausforderungen bei der Planung- und Errichtung werden bei diesem Projekt die Ansätze zur Nachhaltigkeitsanalyse und -bewertung aus dem Hochbau exemplarisch auf die neue Ufereinfassung übertragen. Untersuchungen dieserart sollen zukünftig dabei helfen, Umweltauswirkungen von Bauteilmassen unter Berücksichtigung von Transport und Baustellenprozessen besser einschätzen zu können. Die von WTM präsentierten Ergebnisse bilden einen wichtigen Beitrag für ein ganzheitliches und transparentes Bewertungssystem für nachhaltige Infrastrukturbauwerke insgesamt.

Bahnhof Poppenbüttel eine der schönsten Busstationen der Welt

Britische Design-Webseite zeichnet WTM-Projekt aus

10.03.2016 – Die bereits im Jahr 2009 vom AIV Hamburg als Bauwerk des Jahres ausgezeichnete Busumsteigeanlage hat erneut einen Preis erhalten. Die britische Website DesignCurial hat den Neubau des ZOB Poppenbüttel auf Platz 3 der schönsten Busstationen weltweit gewählt. WTM Engineers hat zusammen mit den Architekten Blunck + Morgen ein ca. 1800 m² großes, flügelförmiges Dach mit einer leichten, schwebenden Struktur realisiert, das nun erneut auch britische Juroren begeisterte. Die Überdachung, bestehend aus einem geschlossenen, alublechverkleideten und einem hochtransparenten Bereich, überspannt neben den Bussteigen und Aufzügen auch Gastronomie-, Verkaufs-,  und Aufenthaltsflächen. Bei dem Bauprojekt war WTM für die Objekt- und Tragwerksplanung verantwortlich.

WTM erhält Großauftrag für die Tragwerksplanung des Überseequartiers

Die HafenCity Hamburg wächst um weitere 265.000 m²

04.03.2016 –  Im Dezember 2015 stellte der Investor für den südlichen Teil des Überseequartiers, Unibail-Rodamco, die Architekturentwürfe für die weitere Entwicklung des Kernbereichs der HafenCity vor. Die elf von namenhaften Architekten entworfenen Gebäude bieten auf rund 265.000 m² Geschossfläche Platz für Einzelhandel, Hotel, Gastronomie, Büros, Wohnen, Kultur und Entertainment. Integriert ist darüber hinaus ein Kreuzfahrtterminal. Das Gesamtareal erhält zwei Tiefgaragenebenen. Die Lage unmittelbar an der Tideelbe erfordert eine wasserundurchlässige Trogbaugrube und zusätzliche Maßnahmen zum Flutschutz im Sturmflutfall.

WTM erhielt den Auftrag für die Tragwerkplanung und die Baugrubenplanung für das gesamte Baufeld.

Wettbewerbssieg „Areal Kronenrain“ in Neuenburg am Rhein

Erster Platz für Planungsgemeinschaft WTM, MONO und Planorama

24.02.2016 – Die Stadt Neuenburg am Rhein hat im vergangenen Jahr einen offenen zweiphasigen Planungswettbewerb europaweit ausgeschrieben und nun abgeschlossen. Die Planungsgemeinschaft aus WTM Engineers, MONO Architekten und Planorama Landschaftsarchitekten konnte sich gegen 31 Mitstreiter durchsetzen. Im Rahmen des Wettbewerbs sollten Vorentwürfe zur Bauwerksplanung für den Neubau eines Parkhauses und einer Fuß- und Radwegbrücke sowie die Neugestaltung der Freiflächen „Am Kronenrain“ eingereicht werden.

Die Stadt Neuenburg am Rhein benötigt zur angestrebten Ortsentwicklung ein zentrales neues Parkhaus mit Standort „Am Kronenrain“. Der Entwurf zeichnet mit der zukünftigen Lage des Parkhauses die ehemalige historische Stadtmauer nach und schafft so erfolgreich die von der Stadt gewünschte Verbindung zwischen Historie und Moderne. Teil des Stadtentwicklungsprozesses ist ebenfalls die Landesgartenschau, die der Ort im Jahr 2022 ausrichtet. Die Planungsgemeinschaft entwickelte dafür neben dem Parkhaus eine filigrane Brückenkonstruktion sowie einen Turm mit Treppen- und Aufzugsanlage, der gleichzeitig als Aussichtsplattform dient. Brücke und Turm sollen als zentrales Bindeglied zwischen dem Gebiet der zukünftigen Landesgartenschau mit dem Kronenrain und dem Stadtkern fungieren.

HTG Kaimauerworkshop 2016

WTM stellt das Projekt „Schleuse Brunsbüttel“ vor

17.02.2016 – Die Hafentechnische Gesellschaft e.V. (HTG) und der EAU-Ausschuss haben zum Kaimauerworkshop nach Hamburg eingeladen. Mit diesen und ähnlichen Veranstaltungen fördert die HTG, auf gemeinnütziger Basis, den fachlichen Gedanken- und Erfahrungsaustausch unter ihren Mitgliedern. Im Fokus stehen dieses Mal vier Themenblöcke: Kaimauern für Seehäfen, Binnenhäfen und Sonderbauwerke, internationale Projekte sowie zukünftige Entwicklungen und Recht.

Manfred Gutsche berichtete über die Planung und den aktuellen Stand des umfangreichen Projekts „Neubau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel“. WTM ist seit 2008 mit der Objekt- und Tragwerksplanung beauftragt, begleitete das Planfeststellungsverfahren und übernimmt derzeit die Örtliche Bauüberwachung dieses bedeutenden und komplexen Vorhabens.

Der Nord-Ostsee-Kanal ist die meistbefahrene künstliche Seeschifffahrtsstraße der Welt. Alle 12 Minuten passiert ein Schiff den Kanal. Jeder dritte in Hamburg umgeschlagene Container wird per Feederschiff in den baltischen Raum weitertransportiert bzw. kommt von dort. Der NOK ist somit eine wichtige Lebensader des Hamburger Hafens.

Wintergartenareal in Leipzig fertiggestellt

nachhaltiger Büroneubau der LWB

21.01.2016 – Als neuer Firmensitz der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) ist in der Leipziger Innenstadt auf dem Wintergartenareal ein neues siebengeschossiges Bürogebäude mit Tiefgarage entstanden. WTM war bei diesem, von Schaltraum Architekten, entworfenen Gebäude für die Leistungen der Thermischen Bauphysik und dem vorbeugenden Brandschutz verantwortlich. Das Bauwerk ist unter den Aspekten des nachhaltigen Bauens nach Kriterien einer DGNB-Zertifizierung geplant worden. Die Anforderungen der EnEV 2009 wurden um 30 Prozent unterschritten. WTM setzt schon seit vielen Jahren auf energieeffizientes und ressourcenschonendes Bauen. Diese und weitere besondere Leistungen können Sie auf unserer Website und unter folgendem Link nachlesen:
http://www.wtm-engineers.de/de/leistungen/expertenwissen.html

WTM „Diagnostics“

Herr Prof. Christian Große verstärkt das Team von WTM München

WTM hat sich im Geschäftsfeld Zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) mit Herrn Prof. Große (TU München) verstärkt.

Im Dezember 2015 hat sich Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Christian Große, Ordinarius an der Technischen Universität München (TUM) und Lehrstuhlinhaber für „zerstörungsfreie Prüfung“ (ZfP) dem Unternehmen WTM angeschlossen und wird am Standort München ein Kompetenzzentrum für zerstörungsfreie Prüfmethoden aufbauen.

Mit diesem Schritt soll die im Hause WTM betriebene Qualitätssicherung und eine tiefergehende Inspektion von Bauwerken fortentwickelt werden. Ein weiteres Feld ist die laufende Überwachung (structural health monitoring) von Bauwerken, um Schädigungen zu detektieren.

WTM-Architectural-Engineering Preis 2015

Auszeichnung an der HCU vergeben

11.12.2015 - Zum fünften Mal wurde am 11. Dezember 2015 der WTM-Architectural-Engineering-Preis in Kooperation mit der HafenCity Universität verliehen. Der von WTM gestiftete Preis ist mit 3.000,- Euro dotiert und hat zum Ziel, durch Auszeichnung der besten Master-Thesis des Studiengangs „Bauingenieurwesen - Architectural Engineering“ talentierte Nachwuchsingenieure zu fördern. In diesem Jahr ging der Preis an M.Sc. Kai Schramme mit der Master-Thesis „Die Entwicklung wandelbarer Faltwerke auf Basis parametrischer Prinzipien“ und wurde von Dr. Alexander Steffens im Rahmen des Festaktes zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Bauingenieurwesen der HafenCity Universität Hamburg überreicht.

Unterführung Bahnhof Hamburg-Sternschanze eröffnet

WTM realisiert optimale Verbindung für Fußgänger, Messebesucher sowie Rad- und Bahnfahrer

30.11.2015 – Die 137 m lange Unterführungsanlage am U-/S-Bahnhof Hamburg Sternschanze verbessert die Infrastruktur der unmittelbar angrenzenden Stadtquartiere ganz erheblich. Die barrierefreie Anlage dient als Zugang zum Messegelände und zur Haltestelle Sternschanze sowie als Durchgang für Fußgänger und Radfahrer. WTM übernahm für das Projekt die Objekt- und Tragwerksplanung. Zu planen waren im Wesentlichen Hilfsbrücken für Fernbahn- und S-Bahn-Gleise im Bereich der DB, der Tunnel und die Rampen. Die besondere Herausforderung lag in der Aufrechterhaltung des Fern- und S-Bahn-Betriebes und der Nutzung der Haltestelle während der Bauzeit. Dies gelang nur durch das Einziehen eines größeren, seitlich vorgefertigten Tunnelabschnittes unter die Gleise.

Silos im Beton-Kalender 2016

WTM-Ingenieure geben umfassend den aktuellen Stand auf diesem Spezialgebiet wieder

11.11.2015 – Der neue Beton-Kalender 2016 ist erschienen. Im Band 2 „Silos und Behälter“ behandeln die Verfasser Dr. Morgen (WTM), Dr. Ehmann (WTM) und Dr. Ruckenbrod (SMP) ausführlich den Entwurf, die Lastannahmen, die Berechnung, die konstruktive Durchbildung sowie die Ausführung dieser Ingenieurbauwerke. Auch zur Ertüchtigung und Instandsetzung von Silobauwerken werden wichtige Hinweise gegeben.

VBI-Roadshow zum Thema BIM

Dr. Ehmann referiert aus der Praxis

04.11.2015 – Ingenieure, Architekten und Bauherrenvertreter kamen zusammen, um die künftige Rolle von BIM (Building Information Modeling) für Planungsbüros und Auftraggeber zu thematisieren. Stellvertretend für VBI und BIM HuB Hamburg
hat Dr. Ehmann in seinem Vortrag „BIM in der Praxis – Vision oder Zukunft“ deutlich gemacht, dass BIM das Schnittstellenmanagement bei der Planung erheblich erleichtert. WTM arbeitet seit 2008 mit dieser Methodik und Dr. Ehmann konnte über Einführung sowie Anwendung von BIM im eigenen Büro berichten. Meilensteine waren die erfolgreiche Planung des Pilotprojektes „Neubau des Headquarters für das Forschungszentrum DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron)“ in Hamburg sowie das neue Audi-Werk in Mexiko. Die positive Erfahrung bei Großprojekten hat gezeigt, dass BIM keine Vision sondern die Zukunft ist.

WTM fördert Projekt in Indien

Engineers Without Borders (EWB) plant Bau von Biogasanlage und Gemeindehaus

20.10.2015 - WTM unterstützt Engineers Without Borders (EWB) bei der Finanzierung des neuen Projekts im Dorf Hudisahi im Nordosten Indiens. Die Hochschulgruppe von EWB des Karlsruher Instituts für Technologie, engagiert sich weltweit in Entwicklungsländern im Bereich Wasserversorgung, Energiegewinnung und Infrastruktur. Wegen der regional zunehmenden Holzknappheit und der schwierigen Lebensbedingungen soll zunächst eine Biogasanlage zur Versorgung der einzelnen Haushalte gebaut und danach ein Gemeindezentrum mit einer Photovoltaikanlage errichtet werden. Derzeit sind Mitglieder des EWB vor Ort und befinden sich gemeinsam mit der indischen Partnerorganisation sowie den Dorfbewohnern in der letzten Planungs- und Abstimmungsphase. Ende 2015 soll der erste Spatenstich für den Bau der Biogasanlage gesetzt werden. EWB ist weiterhin auf Spenden angewiesen. Wer mehr über den Verein und das Projekt erfahren möchte, kann die Homepage besuchen: www.ewb-karlsruhe.de/projekte/odisha

Moderne und nachhaltige Schalldämmung im Büro Hamburg

Künstlerische Gestaltung der WTM Geschäftsräume mit Akustikbildern

13.08.2015 – Die neuen Akustikbilder sorgen nicht nur funktional für individuellen Schallschutz sondern sie zeichnen auf ästhetische und zeitgemäße Art auch die bisherigen Planungs- & Wettbewerbsergebnisse der letzten Jahrzehnte nach. Thematisch auf die einzelnen Fachbereiche abgestimmt, bilden Collagen aus farblich bearbeiteten Projektbildern  das gesamte Leistungsspektrum von WTM ab. Ergänzt wird das gestalterische Konzept durch Einzelbilder, die stellvertretend ein typisches Material des jeweiligen Fachbereiches interpretieren. Wer mehr über das Thema Akustik und Gestaltung erfahren möchte, kann unter folgendem Link den Artikel über unser Büro in Designlines nachlesen: http://www.designlines.de/projekte/Akustik-im-Bild_15776467.html

ViewPoint in der HafenCity ausgezeichnet

3. Platz beim alpitecture award 2015

04.08.2015 - Der Aussichtsturm, entworfen von RHW Architekten und tragwerksplanerisch von WTM betreut, konnte beim alpitecture award 2015 punkten. Der ViewPoint ist eine versetzbare Aussichtsplattform, deren jeweiliger Standort dem Baufortschritt in der HafenCity folgt. Besucher des futuristisch anmutenden ViewPoints können auf diese Weise seit Jahren die Entstehung der HafenCity beobachten. Auslober des Preises ist alpitecture, eine internationale Plattform zur Förderung der Baukultur, die mit dem alpitecture award Bauwerke auszeichnet, die der Förderung des Tourismus dienen.

WTM-Team beim HSH Nordbank Run 2015

Ein Lauf für die Initiative „Kinder helfen Kindern“

27.06.2015 – Von insgesamt über 24 000 Teilnehmern liefen auch 11 von uns mit. Der HSH Nordbank Run ist der größte Wohltätigkeitslauf Norddeutschlands, bei dem die Läufer eine vier Kilometer lange Strecke in der HafenCity zurücklegen. Wir bedanken uns bei unserem Team für den Einsatz und freuen uns auf die zweite Jahreshälfte mit weiteren sportlichen Events!

WTM-Tag in Berlin 2015

Großes WTM-Mitarbeitertreffen in der Hauptstadt

19.06.2015 – Der alljährliche WTM-Tag, bei dem sich die Mitarbeiter aus allen WTM-Büros treffen, startete mit einem Empfang im Deutschen Architektur Zentrum (DAZ). Herr Manfred Kühne von der Senatsverwaltung informierte in einem Vortrag über die baulichen Rahmenbedingungen und aktuellen Entwicklungen in Berlin. Danach ging es für alle auf unterschiedlichste fachliche Erkundungstouren. Den Abend verbrachten wir im „Clärchens Ballhaus Spiegelsaal“. Der in seinem historischen Zustand verbliebene Veranstaltungsort hat seinen ganz eigenen, altehrwürdigen Charme und ist heute ein absolutes Highlight der Berliner Kunst- und Kulturszene. Auch für uns war der Abend der Höhepunkt eines großartigen Tages.

Eröffnung des neuen Whitney Museums of American Art

Hochwasserschutz wurde pünktlich zur Eröffnung fertiggestellt

29.04.2015 - Am 1. Mai wird das neue Whitney Museum of American Art eröffnet.

Renzo Piano schuf ein neues Museum mit großen, weiten und lichten Galerien und wunderbaren Sichtbeziehungen über den Hudson und Manhattan, welche die Außenwelt mit dem Innenleben verbinden. Das Design stellt einen fundamentalen Wechsel im Ausdruck gegenüber dem alten Whitney Museum dar, welches 1966 von Marcel Breuer als geschlossene, schützende Betonkonstruktion an der Upper East Side geschaffen wurde. Das neue Museum liegt im Meatpacking District in Manhattan, New York City am Ende der Highline auf einer niedrig liegenden Fläche in unmittelbarer Nähe zum Hudson.

Die Flutwelle des Hurrikans Sandy im Oktober 2012 zeigte allerdings eine hohe Verwundbarkeit des Gebäudes für Flutereignisse, insbesondere da die Flut die damals gültigen Bemessungswasserstände überstieg.

WTM Engineers wurde angefragt ein Hochwasserschutzkonzept zu entwickeln, welches sich in das bestehende Gebäude einfügt und das geplante Design erhält, da die Planung bereits abgeschlossen und das Gebäude im Rohbau erstellt war. Auf Grundlage eines neuen Bemessungswasserstandes, welcher in Zusammenarbeit mit dem Franzius Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen ermittelt wurde, gelang es den Ingenieuren von WTM Engineers ein Hochwasserschutzkonzept zu entwickeln, welches die Ertüchtigung bestehender Strukturen, den Verschluss von dem Hochwasser ausgesetzten Öffnungen mit Flutschutztoren und Dammbalkensystemen, sowie einen Notfallplan umfasste.

WTM Engineers begleitete die Umsetzung des Konzeptes vor Ort. Die Fertigstellung des Museums erfolgte im Zeitplan.

WTM Engineers hat das Whitney Museum of American Art damit in die Lage gebracht, seine Kunst in Zukunft vor weit schlimmeren Fluten zu schützen, als die Sturmflut des verheerenden Hurrikans Sandy.

Dr.-Ing. Karl Morgen erhält die Emil-Mörsch-Denkmünze

Ehrung im Rahmen des Deutschen Bautechnik-Tages 2015

24.04.2015 - Am 23. April 2015 wurde durch den Vorsitzenden des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins, Herrn Dipl.-Ing. Klaus Pöllath, in der festlichen Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Bautechnik-Tages 2015 in Düsseldorf unserem Geschäftsführer Dr.-Ing. Karl Morgen die „Emil-Mörsch-Denkmünze“ in Anerkennung seiner besonderen Leistungen auf dem Gebiet des Betonbaus verliehen.

Die Emil-Mörsch-Denkmünze ist die höchste Auszeichnung des Beton- und Bautechnik Vereins e. V. und wird alle zwei Jahre vergeben.

Wir freuen uns mit unserem Seniorpartner über diese Ehrung und gratulieren von Herzen.

Weitere Infos:

Presseinformation (PDF)
Inhaber der Emil-Mörsch-Denkmünze von 1938 bis 2015 (PDF)
http://structurae.de/personen/emil-moersch

Bild: copyright DBV/Dariusz Misztal

Neue Lärmschutzhalle für den Flughafen in Genf

Weiteres Flughafenprojekt in der Schweiz im Bau

31.03.2015 - Nachdem WTM Engineers und seine Planungspartner eine Schallschutzhalle auf dem Züricher Flughafen (Fertigstellung April 2014) geplant haben, entsteht auf dem Areal des Genfer Flughafens zum Schutz der umliegenden Standorte eine neue Lärmschutzhalle für Triebwerksstandläufe. WTM Engineers wurde dafür mit der Objektplanung, Tragwerksplanung, akustischen Auslegung sowie mit den strömungsmechanischen Untersuchungen beauftragt. Darüber hinaus ist WTM gemeinsam mit Thomas Jundt ingénieurs civils für die Örtliche Bauüberwachung zuständig.

Die Lärmschutzhalle wird als weitgespanntes und flaches Rahmentragwerk in Stahlbauweise errichtet. Das eigentliche Stahltragwerk liegt aus Gründen der innenliegenden akustischen Auskleidung außerhalb der Schallschutzhalle. Durch die technisch bedingte eigenwillige Gebäudeform, die außenliegende Fachwerkkonstruktion, die vertikal strukturierten Lamellen und die bewegliche Stahlumlenkung entsteht ein funktionsgeprägtes besonderes Bauwerk.

Im März 2015 haben die Arbeiten für den Hochbau begonnen. Die Montage der außenliegenden Stahlkonstruktion wurde mit dem Stellen der Hauptrahmen und einer Außenwand eingeleitet.

Die Fertigstellung des Gesamtbauwerks ist für November dieses Jahres vorgesehen.

Neubau Klinikum Wahrendorff

Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychosomatik mit 233 Planbetten

09.03.2015 - Das Klinikum Wahrendorff plant am Standort Köthenwald ein neues Fachkrankenhaus für die Seele mit 233 Betten. Mit diesem Schritt werden die bisher dezentralen Fachabteilungen in Ilten und Köthenwald an einem zentralen Klinikstandort zusammengeführt.

Der Neubau beinhaltet künftig 9 vollstationäre psychiatrische Stationen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Mit der Integration der Fachbereiche können funktionale und betriebsorganisatorische Prozesse wirtschaftlich optimiert werden.

Das Gebäude, ein Stahlbetonskelettbau, berücksichtigt ein nachhaltiges und ökologisches Gesamtkonzept zur Energieversorgung. Im Mittelpunkt stehen hohe regenerative Eigenversorgungsanteile des Neubaus von Wärme, Kälte und Strom sowie die Nutzung von erneuerbaren Energien am Standort.

WTM Engineers hat sich im Rahmen eines europaweit ausgeschriebenen VOF-Verfahrens durchgesetzt und wurde mit den Leistungen der Tragwerksplanung, des vorbeugenden Brandschutzes und der Bauakustik beauftragt.

Bild / Copyright: tönies schroeter jansen freie architekten gmbh

Meilenstein gesetzt

Richtfest bei internationaler Forschungseinrichtung European XFEL

18.02.2015 - WTM Engineers gratuliert der European XFEL GmbH zum Richtfest des Hauptgebäudes am Standort Schenefeld in Schleswig-Holstein. Das Richtfest war ein Meilenstein beim Bau des Freie-Elektronen-Röntgenlasers, einer der größten internationalen Forschungseinrichtungen in Europa.

Im Zusammenhang mit dem ebenfalls von WTM Engineers geplanten 3,3 km langen Röntgenlaser XFEL entstand in einer Bauzeit von 6 Jahren das Forschungsgebäude mit dem Headquarter und dem darunter liegenden unterirdischen Experimentiergebäude. Neben Büros umfasst der Neubau Labore, ein Reinraumlabor und Seminarräume. Unter dem Hauptgebäude befindet sich die 20 m tiefe unterirdische Experimentierhalle mit 5 Experimentierflächen.

Der Leistungsumfang der Ingenieurgemeinschaft WTM Engineers (Federführung) und Amberg Engineering AG aus Regensdorf/Schweiz umfasste die Machbarkeitsstudie, Erstellung der Planfeststellungsunterlage, Objekt- und Tragwerksplanung sowie Bauleitung und örtliche Bauüberwachung.

Über 350 Gäste waren beim Festakt anwesend, darunter auch Vertreter der Bundesregierung, der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg, der konsularischen Vertretungen verschiedener Staaten, der Kommunalpolitik und -verwaltung sowie des European XFEL Council, ebenso wie Mitarbeiter von European XFEL und DESY, um die Leistung der am Bau beteiligten Unternehmen zu würdigen.

40 Mio. Euro für Monitoring und Umweltüberwachung

Fehmarnbelt-Konsortium erhält Zuschlag

06.02.2015 - Das Fehmarnbelt Konsortium FEMO (Fehmarnbelt Environmental Monitoring and Consultancy Consortium) erhielt den Zuschlag für einen Rahmenvertrag über die Umweltüberwachung beim Bau des Fehmarnbelt-Tunnels mit einem Budget in Höhe von 40 Millionen Euro.

WTM Engineers ist Mitglied des Konsortiums und konzentriert sich neben der Überwachung der Baufirmen auf den Entwurf, die Planung, die Ausschreibung und die Überwachung des baulichen Teils zusätzlicher Minimierungs- und Ausgleichsmaßnahmen einschließlich der Küstenarbeiten.

FEMO wird mögliche baubedingte Umwelteinflüsse im Wasser, an Land und der Luft überwachen. Ziel des Monitorings ist es, die Einhaltung der Umweltgrenzwerte zu gewährleisten.

Die Projektdauer ist für sieben Jahre vorgesehen und startet mit Beginn der Bauarbeiten. 

Neue Brücken in Kopenhagen eingeweiht

Verbindung zwischen Innenstadt und Opernhaus

28.01.2015 - Vor knapp zwei Wochen wurde die Fuß- und Radwegbrücke über den Christanshavn, den Trangraven und den Proviantmagasin Kanal in der Kopenhagener Innenstadt feierlich eingeweiht. Bürgermeister Frank Jensen eröffnete die von WTM Engineers und Dietmar Feichtinger Architects geplanten Klappbrücken, die in einer Bauzeit von zwei Jahren entstanden.

Die sternförmig angeordneten Stahlbrücken mit jeweils einer Klappe über den Christianshavn und den Trangraven Kanal weisen eine Breite von 8 Metern mit einer freien Klappenlänge von bis zu 23 Meter auf - eine weitere Klappbrücke führt über den Proviantmagasin Kanal. Wenn beide Klappen geöffnet sind, gleicht die Brücke einem Schmetterling und wird von den Kopenhagenern "Butterfly Bridge" genannt. Durch die äußerst filigrane Konstruktion fügt sich die Brückenfamilie zurückhaltend in den historischen Stadtteil mit den denkmalgeschützten Kaimauern und Gebäuden ein. Sie ist Teil einer neuen Fuß- und Radwegroute der Stadt Kopenhagen, welche den Innenstadtbereich und dem der neuen Oper verbindet. 

WTM-Architectural-Engineering Preis 2014 vergeben

Absolvent Manuel Boensch von der HCU ausgezeichnet

05.12.2014 – Am 4. Dezember 2014 wurde im Rahmen der Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der HafenCity Universität Hamburg bereits zum vierten Mal der WTM-Architectural-Engineering-Preis vergeben.

Der Preisträger der mit 3000 Euro dotierten Auszeichnung ist in diesem Jahr Manuel Boensch. Der Absolvent Manuel Boensch hat sich im Rahmen seiner Master-Thesis "Vordimensionierung von Vertikalseilfassaden" mit dem Tragverhalten von Seilnetzfassaden  beschäftigt und Nomogramme zur Vorbemessung erstellt. Dabei wurden die wesentlichen Randbedingungen berücksichtigt sowie die zugrunde liegenden Formeln hinsichtlich Seilkräften, Systemverformungen und Scheibenverwindungen ermittelt. Die Master-Arbeit wurde von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Frank Wellershoff an der HCU betreut.

Manuel Boensch hat zunächst das Bachelorstudium "Bauingenieurwesen" an der Fachhochschule Münster und anschließend das Masterstudium "Bauingenieurwesen - Architectural Engineering" an der HCU absolviert. Er erhielt im März 2013 bereits den "VBI-Sonderpreis: Kooperation Architektur und Konstruktiver Ingenieurbau" im Rahmen des Schinkelwettbewerbes in Berlin.

Mit dem WTM-Architectural-Engineering-Preis zeichnet WTM Engineers jedes Jahr die beste Master-Thesis der HafenCity Universität aus und würdigt die herausragenden Leistungen der HCU-Absolventen.

Wir gratulieren dem Preisträger Manuel Boensch sehr herzlich!

Zukunft Baustelle – Vom Hörsaal in den Beruf

WTM unterstützt Workshop „Junge HTG“ in Kiel

01.12.2014 – Der diesjährige Workshop der „Jungen HTG“ in Kiel wurde aktiv von WTM Engineers unterstützt. Eine tragende Rolle bei der Organisation übernahm dabei unsere Mitarbeiterin Dipl.-Ing. Lea-Frederike Koß.

Inhaltlich wurde der Workshop durch einen Posterbeitrag von Dipl.-Ing. Hinnerk Sunderdiek und Dipl.-Ing. Manfred Gutsche mit dem Titel „Neubau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel“ sowie einem Vortrag von Dipl.-Ing. Fritz Hilgenstock  „Fehmarnbelt Fixed Link - Tiefergelegt nach Skandinavien“ bereichert. Alle drei Kollegen sind erfahrene Ingenieure aus unserem Hause.

Wir freuen uns, dass wir die Junge HTG bei ihrem Ziel des Wissenstransfers durch Vernetzung des Ingenieurnachwuchses mit Berufserfahrenen unterstützen durften.

Das gesamte Programm des Kongresses ist auf www.htg-online.de ersichtlich.

Expansion gen Norden

WTM eröffnet Büro in Kopenhagen

25.11.2014 - Aufgrund anhaltender Nachfrage im Bereich Skandinavien eröffnete WTM Engineers die Niederlassung WTM Engineers Copenhagen ApS mit Sitz in Kopenhagen, vertreten durch die Geschäftsführer Dr.-Ing. Karl Morgen und Dr.-Ing. Ulrich Jäppelt.

Derzeit betreuen die Ingenieure von WTM aktuelle Projekte in Dänemark, wie z. B. den Fehmarnbelt Fixed Link sowie die beweglichen Fußgängerbrücken über Christianshavns Kanal, Trangraven and Proviantmagasingraven. Darüber hinaus ist WTM aktiv bei einigen laufenden Wettbewerben vertreten.

„Wir sind dort, wo unsere Kunden sind“, unterstreicht Dr. Karl Morgen diesen Schritt in den Norden Europas.   


Zuschlag für Forschungsprojekt

Forschungsvorhaben mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

20.11.2014 - WTM Engineers und die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) erhielten den Zuschlag für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte Forschungsprojekt „ZfP Statik – Einbinden der automatisierten zerstörungsfreien Prüfung in die statische Nachrechnung und ganzheitliche Beurteilung bestehender Brücken“.

Im Rahmen dieses auf drei Jahre angelegten Forschungsvorhabens soll eine praxisgerechte Vorgehensweise entwickelt werden, um die mit den zerstörungsfreien Prüfverfahren (ZfP) gewonnenen Ergebnisse in die probabilistische Nachrechnung bestehender Brücken als Stufe 4 der Nachrechnungs-Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) einfließen zu lassen.

Bildquelle: www.bam.de

Richtfest am Landratsamt in Plauen

Abschluss der Abbruch- und Rohbauarbeiten

Mit einem Richtfest feierten am 07.11.2014 Dr. Tassilo Lenk, hauptamtlicher Landrat des Vogtlandkreises, sowie weitere geladene Gäste den Abschluss der Abbruch- und Rohbauarbeiten des künftigen Landratsamtes in der Plauener Innenstadt. Das 1912 errichtete, heute unter Denkmalschutz stehende Gebäude stammt aus der Feder des Architekten Emil Rösler und wurde von 1914 ̶ 2000 als Warenhaus genutzt. Beim Umbau handelt es sich um das derzeit größte Bauvorhaben des Vogtlandkreises.

WTM Engineers ist hier als Tragwerksplaner in einer Arbeitsgemeinschaft (Arge LaVola) mit dem Architekturbüro Bolwin Wulf und dem Büro ZWP Ingenieur-AG für die technische Gebäudeausrüstung in allen Leistungsphasen tätig.

Tunnel-Einschub

Fußgängerunterführung Messezugang Hamburg-Sternschanze

Im Zuge der Errichtung der neuen Fußgängerunterführung Messezugang Hamburg-Sternschanze wurde am 11.09.2014 ein ca. 25 m langes Tunnelsegment unter dem rollenden Rad der DB AG eingeschoben.

Das Gesamtgewicht des eingeschobenen Rohbaukörpers beträgt rd. 750 t. Der Einschub erfolgte mit einer Zugvorrichtung "von vorne". Der nördliche Bereich des Tunnels kann wegen seiner im Grundriss trompetenförmig aufgeweiteten Form nicht eingeschoben werden. Er wird wie die weiteren Bauteile in Ortbetonbauweise hergestellt.

Die Fertigstellung der Fußgängerunterführung ist im Herbst 2015 vorgesehen.

WTM hat im Auftrag des Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer der Freien und Hansestadt Hamburg die Planung des Ingenieurbauwerkes bis zur Ausschreibung bearbeitet.

Neue Sachverständige

WTM mit neuer öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständigen

Am 19. Mai 2014 wurde Dr.-Ing. Gabriele Funk aus unserem Münchener Büro als Sachverständige mit dem Bestellungstenor „Betonschäden und Betoninstandsetzung“ durch die Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern öffentlich bestellt und vereidigt.

Das Leistungsspektrum umfasst die Erstattung von Gutachten für Gerichte, Behörden und im Privatauftrag. Weitere Sachverständigenleistungen wie Beratungen, Überwachungen, Überprüfungen, Erteilung von Bescheinigungen sowie die Übernahme schiedsgutachterlicher Aufgaben ergänzen das Leistungsspektrum.

Ihre Aufgaben umfassen die Bauwerksaufnahme, die Bauschadensanalyse und die Objektplanung für Instandsetzungsmaßnahmen von Massivbaukonstruktionen wie z.B. Brücken, Tunnel, Parkhäuser und Tiefgaragen.

Richtfest Sanierung Bühnen Köln

Abschluss der Rohbauarbeiten

27.06.2014 - Auf Einladung der Opernintendantin Dr. Birgit Meyer und des Schauspielintendanten Stefan Bachmann wurde im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Köln Jürgen Roters sowie rund 800 Gästen und den am Bau Beteiligten das Richtfest auf dem Offenbachplatz als Abschluss der Rohbauarbeiten gefeiert.

Das komplett sanierte und erweiterte “Riphahnsche” Gebäudeensemble der Bühnen Köln mit der Oper, dem Schauspielhaus, der neuen unterirdischen Kinderoper und dem neuen Kleinen Haus sollen im November 2015 den Spielbetrieb wieder aufnehmen.

WTM ist als Arbeitsgemeinschaft "Prüfung Bühnen Köln" mit dem Büro Dr.-Ing. W. Naumann & Partner und Dr.-Ing. W. Sievering mit der bautechnischen Prüfung aller Gebäude und Fassaden, der Baugruben und Sicherung der Bestandsgebäude sowie der Bühnentechnikkonstruktionen beauftragt.

Einweihung Schallschutzhalle Flughafen Zürich

Nachhaltige Verbesserung der Lärmsituation

18.06.2014 – Nach dem am 4. Oktober 2012 erfolgten Spatenstich wurde im Beisein von Ernst Stocker, Regierungsrat des Kantons Zürich, Harry Hohmeister, CEO der Swiss International Air Lines und Thomas E. Kern, CEO der Flughafen Zürich AG sowie rund 100 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft die Schallschutzhalle am Flughafen Zürich feierlich eingeweiht.

Um Flugzeuge nach Wartungsarbeiten auf ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen werden die Triebwerke im Stand auf unterschiedlichen Leistungsstufen getestet. Dies erfolgt vorwiegend nachts und der entstehende Lärm führte in der Vergangenheit zu einer erhöhten Belastung der Anwohner der angrenzenden Gemeinden. Die neue Lärmschutzhalle stellt einen Meilenstein zur nachhaltigen Verbesserung der Lärmsituation dar. Künftig dringen bei Triebwerkstestläufen von den im Innern der Halle gemessenen 156 Dezibel nur noch 50-60 Dezibel nach außen. Die Halle kann mit einer Länge von 126 Metern und einer Breite von 82 Metern Flugzeuge bis zur Größe eines Jumbo Jets B747-8 aufnehmen.

WTM war als Ingenieurgemeinschaft mit suisseplan Ingenieure AG Zürich mit der Objekt- und der Tragwerksplanung beauftragt.

5. Schleusenkammer Brunsbüttel in der Startphase

Neues Leuchtfeuer kündigt Neubau an

23.05.2014 - Mit dem neuen Leuchtfeuerträger an der Mole 2 bei Brunsbüttel wurde kürzlich nicht nur ein Wegweiser für die Schifffahrt sondern auch für den Ausbau des international bedeutenden Nord-Ostsee-Kanals errichtet.

Nach der endgültigen Freigabe der Bausumme durch die Bundesrepublik Deutschland in Höhe von rund einer halben Milliarde Euro startet der Neubau des Großprojektes 5. Schleusenkammer Brunsbüttel. WTM begleitet den Bauherren, das Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel, seit Juli 2008 planerisch mit der Objekt- und Tragwerksplanung, der Betreuung des Planungsfeststellungsverfahrens und der Ausschreibung und Vergabe. Jetzt stehen die Leistungen der Bauoberleitung und der örtlichen Bauüberwachung an.

Die Schleuse soll im zweiten Halbjahr 2020 für den Verkehr freigegeben werden.

Geballte Frauenpower quer durch die USA

WTM unterstützt die „German Frauleins“

Die Kolleginnen und Kollegen bei WTM Engineers blicken Mitte Juni gen Amerika und fiebern mit Genia Schäferhoff mit, eine der vier „German Frauleins“ beim Race Across America (RAAM), dem längsten und auch härtesten Radrennen der Welt .

Rund 300 Teilnehmer, davon auch zwei Frauenteams – eines aus den Staaten und die „German Frauleins“ aus Hamburg - treten in die Pedale, rund 5000 Kilometer quer durch Amerika von der West- bis an die Ostküste, nonstop in maximal neun Tagen. „Dabei sein ist alles, aber schön wäre es ja schon, wenn wir als Frauenteam vorne dabei wären“, schmunzelt Genia Schäferhoff.

Die Vorbereitung auf das härteste Radrennen der Welt neben einem Vollzeit-Job als Wasserbau-Ingenieurin bedeutet pure Disziplin, gutes Zeitmanagement, hartes Training und Verzicht auf Vieles. All dies nimmt Genia Schäferhoff in Kauf, um im Westen Amerikas mit ihren Radfreundinnen, zwei aus Hamburg und eine aus Braunschweig, als erstes deutsches Frauenteam in der Geschichte des RAAMs starten zu können.

„So aufregend das auch im Vorfeld schon alles ist, umso mehr freue ich mich schon auf die Zeit danach: Familie, Freunde, den Sommer in Hamburg und auf meinen kleinen neuen Neffen, der in der Zwischenzeit wohl auf die Welt kommen wird“, erzählt die WTM-Kollegin gespannt. „Gerne unterstützen wir das Team und sind heute schon richtig stolz auf unsere Hamburger Radfräuleins. Natürlich drücken wir ihnen ganz fest die Daumen“, freut sich Dr. Karl Morgen, Geschäftsführer bei WTM Engineers und wünscht viel Erfolg.

Informationen rund um die „German Frauleins“ unter www.germanfrauleins.de

Foto: Sven Krieger

Qualität auf höchstem Niveau

WTM erfolgreich nach DIN EN ISO 9001: 2008 re-zertifiziert

Nach einer umfangreichen Überprüfung erhielt WTM Engineers an allen Standorten – Hamburg, Berlin, München und auch für die WTM International -  zum wiederholten Mal das DIN EN ISO 9001: 2008 Gütesiegel. 

Das Erreichen der Auditziele unterstreicht den eigenen Qualitätsanspruch von WTM Engineers. Besonders hervorgehoben wurde vom Auditor Jürgen Feil das gelebte Qualitätsmanagementsystem im Hause WTM, welches einen außerordentlich guten Eindruck vermittelte. Darüber hinaus lobte der GL-DNV Auditor die hohe Kompetenz der Mitarbeiter.

„Wir sind stolz auf den von uns eingeschlagenen Qualitätsweg. Für unsere Kunden und Partner ist dies ein wichtiger Baustein für die gemeinsame Zusammenarbeit – heute und auch in der Zukunft,“ freut sich Dr. Ulrich Jäppelt, Geschäftsführer der WTM Engineers mit dem QM-Team Hamburg, Berlin und München.

Mehr zum Qualitätsmanagement bei WTM

2. Platz beim „European Concrete Awards 2014“

Projekt von WTM-Mitarbeiter beim internationalen Wettbewerb erfolgreich

Mit Dipl.-Ing. Nicodemus Jansson und der Finnmap Consulting Oy freuen sich die WTM-Kollegen/Innen und gratulieren zum 2. Preis beim internationalen Wettbewerb „European Concrete Awards 2014“. Nicodemus Jansson zeichnete seinerzeit für die Bemessung aller Geschossdecken beim „Kaisa Talo“ Bibliotheksgebäude für die Uni Helsinki verantwortlich. Er und sein früheres Team bei der Finnmap Consulting Oy in Finnland überzeugten in der Kategorie „Buildings“, in welcher sich 19 internationale Projekte beteiligten, darunter auch die Tanzenden Türme in Hamburg.

Herzlichen Glückwunsch!

Sanierung CCH Hamburg

Zuschlag im Vergabeverfahren für die Revitalisierung des Congress Centrum Hamburg (CCH)

Nach erfolgreicher Präqualifikation in der ersten Phase des Vergabeverfahrens für die Revitalisierung des Congress Centrum Hamburg (CCH) erhielt WTM nach Abschluss der zweiten Phase den Auftrag für die Tragwerksplanung in Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro Wetzel von Seht.

Das CCH verfügt über 23 flexibel nutzbare Säle mit einer Brutto-Grundfläche von ca. 96.000 m². Der im Jahr 2007 eröffnete Westteil entspricht den aktuellen Anforderungen an eine Positionierung Hamburgs als internationale Messestadt. Der 1973 errichtete und heute unter Denkmalschutz stehende Altbau hingegen kann den geänderten Ansprüchen bezüglich Raumbedarf und Kongressabläufen nicht standhalten.

Geplant ist eine Restrukturierung und bedarfsgerechte Erneuerung in Form eines Plenarsaals, flexibel teilbarer Gruppenräume sowie von  Ausstellungs- und Kommunikationsflächen um weiteres Wachstum des CCH zu ermöglichen.

Vorbehaltlich abschließender politischer Entscheidungen ist die Umsetzung für die Jahre 2017/18 geplant.

Betriebsstart Großprojekte K+S Kali GmbH

Erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen zum Gewässerschutz

Mit dem offiziellen Start der Maßnahmen zum Gewässerschutz im Oktober 2011 schnürte das Industrieunternehmen K+S Kali GmbH ein Paket zur nachhaltigen Salzabwasserentsorgung. Durch Neubaumaßnahmen, Anlagenerweiterungen sowie Verfahrensoptimierungen und einer Investitionssumme von ca. 200 Millionen Euro konnte das kaliproduzierende Unternehmen bis heute die Salzabwässer deutlich reduzieren.

Mit der Fertigstellung der Anlagen an den Standorten Hattorf und Wintershall im März 2014 wurden wichtige Maßnahmen des Großprojektes umgesetzt. An beiden Standorten begleitete WTM mit der Objekt- und Tragwerksplanung sowie der Bauüberwachung die Baumaßnahmen.

Trotz unterschiedlicher Standortbedingungen, ungünstiger Wetterlage und der Umsetzung der Baumaßnahmen bei laufendem Betrieb wurden der Zeitplan und der Kostenrahmen eingehalten.

Im Beisein des Hessischen Ministerpräsidenten, Volker Bouffier, und des Thüringer Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten, Jürgen Gnauck, wurden am 26. März 2014 die Anlagen in Betrieb genommen.

Technologiezentrum EcoMaT

WTM plant in Bremen Leuchtturmprojekt

WTM übernimmt die Tragwerksplanung des Forschungs- und Technologiezentrums EcoMaT (Center for eco-efficient Materials & Technologies) in der Airport-Stadt in Bremen.

Das EcoMaT wird in direkter Nähe zu den Industriepartnern Airbus und Astrium sowie dem Flughafen Bremen errichtet. An rund 500 Arbeitsplätzen sollen innovative Materialien und Oberflächentechnologien erforscht und weiterentwickelt werden.

Mit der für 2016 geplanten Fertigstellung bildet das EcoMaT als Leuchtturmprojekt das neue Zentrum der clusterübergreifenden Forschung, u.a. in der Luft-und Raumfahrt, der Wind- und Automobilbranche sowie der maritimen Wirtschaft.

Das Entwurfskonzept des Berliner Architekturbüros Huber Staudt hatte sich im Oktober gegen 14 Mitbewerber durchgesetzt. Das Investitionsvolumen wird auf insgesamt rund 40 Millionen Euro geschätzt.

Rückblick mit Ausblick

Einweihung der neuen Büroräume

Unter dem Motto „Feiern Sie mit uns den Sprung an die Elbe“ luden wir am 27.02.2014 zu einem ungezwungenen Get Together in unsere neuen Büroräume ein.

Die zahlreichen Gäste hatten vom Nachmittag bis in die Abendstunden Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen und unsere Mitarbeiter persönlich kennenzulernen.
Neben angeregten Gesprächen genossen unsere Gäste den schönen Ausblick von der Dachterrasse.

Wir bedanken uns bei allen Gästen für ihr Kommen und bei unseren  Mitarbeitern  für ihren Beitrag zu dieser gelungenen Veranstaltung.

Ausbildungszertifikat 2014

Qualitätssicherung durch duale Ausbildung

Alljährlich stellt die Handelskammer Hamburg das Zertifikat „Dieses Unternehmen sichert Qualität durch duale Ausbildung“ aus. Dieses Zertifikat dient angehenden Auszubildenden als Orientierungshilfe bei der Wahl Ihres Ausbildungsbetriebes.

WTM bietet jedes Jahr interessierten Jugendlichen die Gelegenheit, eine Ausbildung in unserem Unternehmen zu beginnen.

Auch für dieses Jahr erhielten wir das Ausbildungszertifikat 2014 und wir konnten wieder junge Menschen für den Beruf Bauzeichner/In begeistern und neue Teammitglieder gewinnen. Die Betreuung während der dreijährigen Ausbildung erfolgt durch unsere Ausbildungsleiterin Frau Manuela Stahl.

Unsere Auszubildenden erhalten die Möglichkeit, von erfahrenen Ingenieuren/Innen und Konstrukteuren/Innen in einem national und international agierenden Unternehmen alle Bereiche dieses Berufs zu erlernen.

Wir begrüßen unsere neuen Teammitglieder und wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrer Ausbildung.

Wettbewerbsqualifizierung

Europacity

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin eröffnet die zweite Runde um den Wettbewerb der neuen Brücken für die Europacity in Berlin.

Gegenstand des Wettbewerbs sind Brücken, die die neu entstehende Europacity für Fußgänger und Radfahrer erschließen und mit dem angrenzenden Quartier verbinden sollen.

Zusammen mit Max Dudler Architekten qualifizierte sich WTM zur weiteren Teilnahme an dem für Bewerbergemeinschaften aus Beratenden Ingenieuren und Architekten ausgelobten Wettbewerb.

Anerkennung im Wettbewerb

Brückenschlag Darmstadt

Mit einer Anerkennung und einem Preisgeld wurde der Beitrag zum Realisierungswettbewerb „Brückenschlag Darmstadt“ ausgezeichnet. Der von WTM eingereichte Entwurf entstand in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Benthem Crouwel aus Amsterdam (NL), dem Hamburger Verkehrsplanungsbüro ICB Ingenieur-Consult und dem Lichtplanungsbüro Bartenbach aus Aldrans (AT).

Gegenstand des Wettbewerbes waren zwei Straßenbrücken über die Gleise der Bahnlinie zwischen Rheinstraße und Heimstättensiedlung in Darmstadt und Gestaltung der Randbereiche mit einem Gestaltungskonzept für zwei weitere Brücken im Rahmen einer Gesamtkonzeption.

„Die vorgeschlagene Brückenfamilie hat […] einen außergewöhnlich hohen Wiedererkennungswert, der identitätsbildende Wirkung entfalten und zu einer wahrnehmbaren Aufwertung des städtebaulichen Umfeldes der geplanten Brücken beitragen kann.“ urteilte das Preisgericht.

Frischer Wind

Nach unserem Umzug von der Alster an die Elbe weht nicht nur um unsere neuen Büroräume ein frischer Wind.

Nach unserem Umzug von der Alster an die Elbe weht nicht nur um unsere neuen Büroräume ein frischer Wind.

Wir freuen uns, Ihnen unsere neue Website vorstellen zu können.
Mit einem frischen Design informieren wir Sie hier regelmäßig über WTM und unsere neuen Projekte.

Über Ihr Feedback und Ihre Anregungen freuen wir uns.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

WTM-Architectural-Engineering-Preis 2013

Beste Master-Thesis an der HafenCity Universität Hamburg 2013 ausgezeichnet

Am 05. Dezember 2013 wurde bereits zum dritten Mal der WTM-Architectural-Engineering-Preis im Rahmen der Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge im Bauingenieurwesen an der HafenCity-Universität (HCU) in Hamburg vergeben.

Diesjährige Preisträgerin des mit 3.000,- Euro dotierten Preises ist Jana Stammerjohann.

Die Master-Thesis von Jana Stammerjohann lautet: "Verstärkung bestehender Stahlbetonkonstruktionen mit geklebter Bewehrung aus Kohlenstofffasern - Grundlagen und Anwendung" und beschäftigt sich mit Verstärkungssystemen und den zugehörigen Wirkungsweisen, Spannungszuständen und Versagensarten. Betreut wurde die Arbeit an der HCU von Prof. Dr.-Ing. Klaus Liebrecht.

Frau Jana Stammerjohann hat zunächst das Bachelorstudium "Bauingenieurwesen" und anschließend das Masterstudium "Bauingenieurwesen - Architectural Engineering" an der HCU absolviert. Sie erhielt im November 2009 den "Förderpreis der Hamburger Bauindustrie" für die beste Zwischenprüfung im Studiengang Bauingenieurwesen und im Dezember 2011 den "Preis der Prof. Dr. Egon Peter Stiftung" für hervorragende Leistungen in der Bachelorprüfung.

Herzlichen Glückwunsch!

Modernisierungsarbeiten an Ellmühle abgeschlossen

Am 08.11. wurde die Einweihung der modernisierten Ellmühle in Köln-Deutz gefeiert

Am 08.11.2013 wurde nach anderthalbjähriger Modernisierung mit ca. 200 Gästen, u.a. aus Wirtschaft und Politik, die Einweihung der modernisierten Ellmühle in Köln-Deutz gefeiert.

Die Kampffmeyer Mühlen GmbH, Deutschlands größter Mühlenbetreiber mit Firmensitz in Hamburg, investierte 16,5 Millionen € in den Bau und die technischen Anlagen. Durch die von WTM geplanten Baumaßnahmen entspricht die Mühle modernsten Ansprüchen an Produktionsprozesse und Lebensmittelhygiene. Der Einsatz energiesparender Techniken erfüllt die hohen Anforderungen an nachhaltiges Bauen.

WTM betreut den Konzern seit Jahrzehnten als Generalplaner.

Neuer Sachverständiger

WTM jetzt mit öffentlich bestelltem und vereidigtem Sachverständigen

Seit dem 07.11.2013 ist Herr Dipl.-Ing. Burkhard Schatz aus unserem Berliner Standort als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (öbuv sv) der Baukammer Berlin auf dem Sachgebiet „Bauwerke aus Beton und Stahlbeton (Statik, Konstruktion, Bauweisen, Ausführung und Instandsetzung)“ tätig.

Das Leistungsspektrum umfasst die Erstattung von Gutachten für Gerichte, Behörden und im Privatauftrag. Weitere Sachverständigenleistungen wie Beratungen, Überwachungen, Überprüfungen, Erteilung von Bescheinigungen sowie die Übernahme schiedsgutachterlicher Aufgaben ergänzen das Leistungsspektrum.

Zu den Schwerpunkten seiner Tätigkeit gehören alle Fragestellungen der Bauwerksdiagnostik, der Schadensermittlung und der Instandsetzungsplanung an Massivbaukonstruktionen und Bauwerken aus wasserundurchlässigem Beton sowie Fertigteilkonstruktionen.